•  Kesselsteuerung mit Mikroprozessorregelung

 

Die Holzvergaserkessel ZEUS PYRO sind mit einem elektronischen Mikroprozessor Regler gesteuert, der alle Anforderungen für eine einfache Bedienung und hohem Komfort erfüllt. Der gefahrlose Betrieb wird von 2 Sicherheitsthermostaten und der thermischen Ablaufsicherung sichergestellt.

  

Der Regler wird in der Standartversion mit folgenden Funktionen ausgestattet :

 

  • Steuerung der Umwälzpumpe der Zentralheizung und der Umwälzpumpe des Brauchswarmwasser
  • Einstellung der Gebläsedrehzahl in 10 Stufen
  • Hysteresiseinstellung für die Zentralheizung und das Brauchwarmwasser
  • Einstellung der Anlauftemperatur der Umwälzpumpen
  • Vorrangige Erwärmung des Brauchwarmwassers
  • Manueller Betrieb des Abgasgebläses und der Umwälzpumpen
  • Möglichkeit des ununterbrochenen Laufes der Umwälzpumpe der Zentralheizung
  • Anschluß für Raumregulator (Raumthermostat) 
  •  Sommerfunktion (nur Boiler für Brauchwarmwasser)
  • Automatische Entlüftung der Kesselkammer
  • Wochenprogramm
  • Schutz des Kessels gegen Überheizung
  • Termik – weiterer Schutz des Kessels gegen Überheizung 
  • Automatische Kesselsabstellung nach Abbrand des Brennstoffes
  • Signalisierung der Umwälzpumpen- und Gebläselaufs mit LED-Diode 
  • Akustische Fehler - Alarmmeldung
     

  • Abzugsventilator für Abgase gewährleistet einen verlässlichen Abzug von Abgasen in den Rauchabzug und konstantes Verhältnis der Verbrennungsluft, die bei der ökologischen Verbrennung mit einem hohen Wirkungsgrad notwendig sind. Beim Betrieb des Kessels auf niedrigeren Temperaturen kann es zur Kondensation der Feuchtigkeit aus den Abgasen kommen.  

 

         

 

 

  • Die Öffnung für Primärluftzufuhr in die Primärluftklappe befindet sich unter dem perforierten Gehäusedeckel zwischen der Beschickungstür und der Tür des Aschenbehälters. Das Primärluft wird dann in 2 Richtungen geleitet, oben und unten. Je nach Leistung werden die Öffnungen geöffnet. Die Funktion der Klappe und die Sauberkeit der Kammer hinter der Klappe ist periodisch zu kontrollieren und nach Bedarf zu reinigen.

 

         

 

 

  • Die Zufuhr für Sekundärluft befindet sich im Hinten des Kessels. Die Sekundärluft wird zu der Düse der Brennkammer von hinterem unteren Teil des Kessels durch Kanälchen im Feuerbetonformblock zugeführt, wo der Luft noch erwärmt wird.

 

  • Der Sicherheitsventil mit einem fest eingestellten Wert der maximalen Temperatur des Heizwassers (95 °C) schützt den Kessel gegen die Überheizung. Er wird auf dem Rohrstutzen G 1/2“ des Sicherheitstauschers installiert.

         

 

  • Installation des Sicherheitsventils